PHOTOVOLTAIK-ANLAGEN KAUFT MAN DIREKT BEIM HERSTELLER.

0800 / 65 20 000

KfW Kredit beantragen: Tipps und Hinweise

Ablauf des Verfahrens zur Kreditbeantragung, benötigte Unterlagen und Besonderheiten

Sie haben sich für ein Solar Investment entschieden und möchten nun einen KfW Kredit beantragen? Wir erklären Ihnen, wie Sie vorgehen sollten und was Sie bei der Beantragung beachten müssen.

KFW Kredit beantragen

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau – kurz KfW – ist eine staatliche Förderbank und eine der führenden Förderbanken der Welt. Sie setzt sie sich im Auftrag des Bundes und der Länder dafür ein, die ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Lebensbedingungen weltweit zu verbessern. Außerdem hat unter anderem die Aufgabe, die Energiewende in Deutschland zu fördern, indem Erneuerbare Energien weiter ausgebaut werden können. Hierfür gewährt die KfW sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen attraktive zinsgünstige Kredite, Tilgungszuschüssen oder einmalige Investitionszuschüsse. Die KfW-Kredite werden auch KfW-Darlehen genannt. Mit ihnen soll besonders die Errichtung, der Kauf sowie der Anbau von Photovoltaikanlagen auf Freiflächen oder auf Gebäuden gefördert werden.Wenn Sie sich für ein Solar Investment interessieren, sollten Sie vor dem Kauf der Solaranlage bereits einen KfW-Kredit beantragen. So können Sie die Investition sogar komplett finanzieren und profitieren schon bald von Ihrer persönlichen Sonnenrente.

So läuft das Verfahren zur Beantragung eines KfW-Kredits ab

1. Angebot über eine Solaranlage anfordern

Zur Beantragung eines KfW-Kredits müssen Sie eine Solaranlage kaufen bzw. erwerben wollen. Suchen Sie sich daher im ersten Schritt die Photovoltaik-Anlage aus unserem Portfolio aus, die am besten zu Ihren Investitionsplänen passt.

2. Förderkredit bei der KfW beantragen

Im Anschluss können Sie den KfW Kredit beantragen. Die Abwicklung erfolgt über Ihre Hausbank bzw. über die Bank, mit der die PV-Anlage finanziert wird. Die Bank überprüft das Vorhaben und Ihre Kreditwürdigkeit und entscheidet, ob ein Antrag bei der KfW Bank gestellt wird.

Wichtig: Der Antrag auf die KfW-Förderung bei einem Photovoltaik-Projekt muss immer vor Vorhabensbeginn gestellt werden – das heißt, bevor Sie einen verbindlichen Kaufvertrag über die Solaranlage abgeschlossen haben.

3. Ihre Photovoltaik-Anlage wird gebaut

Wurde der Antrag auf Förderung bewilligt, schließen Sie einen Kreditvertrag mit Ihrem Finanzierungspartner ab und können die Investition in die Wege leiten. Nach dem Abschluss Ihres Kaufvertrags wird Ihre Photovoltaikanlage von uns gebaut. Um in dieser Phase gestellte Rechnungen zu bezahlen, kann der Kreditbetrag auch in Raten abgerufen werden.

4. Falls im Kredit enthalten: Auszahlung des Tilgungszuschusses

Ist ein Tilgungszuschuss in Ihrem Kredit enthalten, kann dieser angefragt und ausgezahlt werden, sobald die Anlage in Betrieb ist. Dadurch reduzieren sich der Kredit und die Kreditlaufzeit.

Häufig gestellte Fragen zum Beantragen des Kredits der KfW

Welche Vorhaben können ein KfW-Darlehen erhalten?

Die Fördermöglichkeiten der KfW sind besonders interessant für eine Baufinanzierung bzw. Immobilienfinanzierung in Bezug auf Energieeffizienz. Es gibt unterschiedliche Zielgruppen für eine KfW-Förderung, z.B. Immobilienbesitzer, die bestimmte Umbaumaßnahmen vornehmen wollen sowie Bauherren und Käufer. Daher gibt es verschiedene Programme, die beispielsweise Darlehen für „Energieeffizient Bauen“, „Energieeffizient Sanieren“ oder „Photovoltaik-Anlagen“ anbieten. Die KfW fördert sowohl den Kauf, den Bau und die energetische Sanierung von Immobilien sowie den Bau von Solaranlagen. Für den Bereich Photovoltaik-Investments ist besonders das KfW Programm 270 interessant. Käufer von PV-Anlagen können über dieses Programm einen KfW-Kredit beantragen und damit bis zu 100 Prozent der Investitionskosten finanzieren lassen.

Wer kann vom Förderprogramm der KfW profitieren?

Prinzipiell kann fast jeder von den Förderungen und den günstigen Zinsen der KfW profitieren. Voraussetzung ist ein entsprechendes Kauf-, Bau- oder Sanierungsvorhaben, das von der KfW unterstützt wird. Vertragspartner können beispielsweise sein:

  • Privatpersonen
  • Freiberufler
  • Landwirte
  • gemeinnützige Organisationen
  • privatwirtschaftliche Unternehmen
  • Unternehmen mit kommunaler, kirchlicher oder karitativer Beteiligung

Wichtig: Durch die Einspeisung von Solarstrom in das öffentliche Stromnetz werden Privatpersonen grundsätzlich als Unternehmer tätig! Außerdem wichtig: Der Antrag kann nur gestellt werden, wenn Sie bisher keine KfW-Förderung in Anspruch genommen haben, die mit der aktuellen nicht kombinierbar ist.

Wie lang ist die Laufzeit eines KfW-Darlehens?

Die Mindestlaufzeit für den KfW Kredit beträgt zwei Jahre. Insgesamt gibt es vier Laufzeit-Varianten:

  • Bis zu 5 Jahre mit einem tilgungsfreien Anlaufjahr
  • Bis zu 10 Jahre mit maximal zwei tilgungsfreien Anlaufjahren
  • Bis zu 15 Jahre mit maximal drei tilgungsfreien Anlaufjahren
  • Bis zu 20 Jahre mit maximal drei tilgungsfreien Anlaufjahren

Die Voraussetzung für einen Kredit mit einer Laufzeit über zehn Jahre ist, dass die technische und wirtschaftliche Lebensdauer der geförderten Anlage mehr als zehn Jahre beträgt. Dies ist bei Photovoltaik-Anlagen immer der Fall.

Wie hoch ist der Zinssatz?

Die KfW-Kredite sind in der Regel sehr zinsgünstig – und das über die gesamte Kreditlaufzeit. Der Kreditzins wird beim KfW-Darlehen in der Regel über zehn Jahre festgeschrieben. Bei einer Kreditlaufzeit von mehr als zehn Jahren kann der Zinssatz entweder auf zehn Jahre oder über die gesamte Laufzeit festgeschrieben werden.

Die Höhe des Zinssatzes orientiert sich unter anderem an der Entwicklung des Kapitalmarktes. Auch im Jahr 2019 werden wieder niedrige Zinsen erwartet. So ist das Darlehen ab 1,0% effektivem Jahreszins erhältlich. Die tatsächliche Höhe des Zinssatzes ist individuell und weiterhin abhängig von:

  • der persönlichen Bonität des Kreditnehmers
  • dem Standort der Solaranlage
  • der Werthaltigkeit der Sicherheitsleistungen

Wie hoch ist der Eigenkapitalanteil, wenn Sie einen KfW-Kredit beantragen wollen?

Wie hoch der Eigenkapitalanteil ist, entscheiden Sie selbst. Konsultieren Sie dazu am besten einen Finanzberater. Oft ist die Einbringung von Eigenkapital nicht nötig. Durch den KfW-Kredit ist eine 100% Finanzierung der Nettokosten Ihres Photovoltaik Investments möglich. Dennoch empfiehlt es sich, Eigenkapital einzusetzen, denn dadurch verbessert sich Ihre persönliche Bonität.

Gibt es auch Zuschüsse von der KfW?

Ja. Die KfW bietet nicht nur Förderkredite an, sondern betreibt auch ein Zuschussportal, in dem viele Programme mit Tilgungs- und Investitionszuschüssen verfügbar sind. Während ein Tilgungszuschuss z.B. die Restschuld des zugehörigen Förderdarlehens verringert, kann ein Investitionszuschuss direkt auf das Konto des Antragsstellers ausgezahlt werden. Ob ein Zuschussprogramm für Sie sinnvoll ist, können Sie vorab mit Ihrem Finanzberater abklären.

Welche Unterlagen sind erforderlich?

Neben den ausgefüllten Antragsformularen sind Nachweise über das Einkommen und die Besitzverhältnisse der Immobilie erforderlich, auf der die Photovoltaikanlage errichtet werden soll. Letzteres regelt SunShine Energy durch einen Eintrag ins Grundbuch für Sie. Welche Dokumente genau erforderlich sind und ob darüber hinaus weitere Unterlagen vorgelegt werden müssen, teilt Ihnen die Bank mit, bei der Sie den KfW-Kredit beantragen.

Tipps für einen reibungslosen Ablauf bei der Kreditvergabe

1. Vereinbaren Sie Mehrere Beratungsgespräche

Wenn Sie einen KfW-Kredit beantragen wollen, fragen Sie nicht nur bei Ihrer Hausbank an, sondern kontaktieren Sie auch weitere Banken. Nicht immer führt das erste Gespräch zum Erfolg, daher lohnt es sich, mit mehreren Banken zu sprechen.

2. Halten Sie alle Unterlagen zur Bonitätsprüfung bereit

Im ersten Schritt wird die Bank immer Ihre Zahlungsfähigkeit ermitteln und eine Bonitätsprüfung vornehmen. Ihre Bonität entscheidet dann, ob und zu welcher Höhe Sie einen KfW Kredit erhalten. Um die Bonitätsprüfung schnellstmöglich durchführen zu können, fragen Sie vorab bei Ihrer Bank, welche Unterlagen erforderlich sind und halten Sie diese bereit. Meistens sind Kopien Ihrer letzten Gehaltsabrechnungen und Kontoauszüge gefordert.

3. Bieten Sie Eigenkapital an

Um Ihre Bonität zu verbessern und somit Ihre Chancen auf einen Kredit sowie auf niedrigere Zinssätze zu erhöhen, bieten Sie an, einen Teil des Anlagenpreises selbst zu finanzieren. Dadurch können sich Ihre Konditionen erheblich verbessern.

4. Bieten Sie Sicherheiten an

Denken Sie auch darüber nach, welche Sicherheiten Sie der Bank anbieten können. Erforderliche Art und Umfang der Sicherheiten teilt Ihnen die Bank oder Sparkasse mit, bei der Sie den Kreditantrag stellen.

5. Bringen Sie Unser Angebot und den Kostenvoranschlag mit

Natürlich benötigt die Bank für die Kreditvergabe ein Angebot sowie einen Kostenvoranschlag über die geplante Solaranlage. Diese Unterlagen sollten Sie zum Beratungsgespräch mitbringen. Von uns erhalten Sie rechtzeitig alle Projektunterlagen, die für Ihre Finanzierung erforderlich sind.

6. Lassen Sie sich Ihr Darlehen auszahlen

Haben Sie der Bank alle erforderlichen Unterlagen vorgelegt, entscheidet diese über Ihr Anliegen. Im Erfolgsfall werden Sie gemeinsam mit der Bank den KfW-Kredit beantragen. Sobald dieser bewilligt wurde, können Sie sich Ihren Kredit auszahlen lassen. Werfen Sie schon jetzt einen Blick auf unser Portfolio mit aktuellen PV-Anlagen und fordern Sie ein individuelles Angebot für Ihre zukünftige Photovoltaikanlage an!

Dach verpachten für eine Photovoltaik-Anlage? – Finanzierung möglich!

Tipp für Besitzer von Dachflächen über 1000 m²: Wenn Sie Ihre Dachfläche vermieten für Photovoltaik, kann eine Dachsanierung ebenfalls finanziert werden. Voraussetzung für die Finanzierung ist, dass die Sanierung aus baulichen oder rechtlichen Gründen für den Bau der Solaranlage unerlässlich ist. Lassen Sie sich zu den Finanzierungsmöglichkeiten von Ihrer Hausbank beraten.

Wir beraten Sie gern zur Finanzierung und zum Erwerb Ihrer eigenen PV-Anlage

SunShine Energy ist Ihr langjähriger Experte für Photovoltaik Investments. Bei uns erhalten Sie die Solaranlage direkt vom Hersteller und können von unserem Rundum-Sorglos-Service profitieren. Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu allen Themen rund um Ihre eigene Photovoltaik-Anlage. Vereinbaren Sie eine Beratung unter 0800 / 65 20 000 oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular! Gern erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot und erklären Ihnen, wie Sie schon bald Ihre persönliche Sonnenrente verdienen können.